Menschenrechte in der Altenhilfe - eine Herausforderung?

Die Kathi-Lampert-Schule für Sozialbetreuungsberufe, die Schule für Sozialbetreuungsberufe Bregenz und die connexia haben zu einem Vortrag mit Mag. Marianne Schulze, Vorsitzende des Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention über Rechte von Menschen mit Behinderungen in Österreich, eingeladen.

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention) ist ein internationaler, völkerrechtlicher Vertrag, der von 114 Staaten ratifiziert wurde.

Die Unterzeichnerstaaten verpflichten sich, die Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten. Menschenrechte für die Lebenssituation behinderter Menschen werden konkretisiert, um ihnen die gleichberechtigte Teilhabe bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Barrierefreiheit und Chancengleichheit statt Diskriminierung sind zentrale Ziele.
Österreich ist diesem Übereinkommen beigetreten und hat es 2008 ratifiziert.

Im Vortrag und in der sehr interessanten Diskussion hat Frau Mag. Marianne Schulze den menschenrechtsbasierten Ansatz in der Altenarbeit beleuchtet und an einigen Aspekten vertieft.

Hier können Sie die Vortragsfolien von Mag. Marianne Schulze als PDF herunterladen:  Schulze_Menschenrechte in der Altenhilfe
Unter www.monitoringausschuss.at können Sie die Behindertenrechtskonvention und die Stellungnahmen des Monitoringausschusses herunterladen.
Zählerbild für die Statistik